2016: Dr. Wolfgang Hoyer und Dr. Andreas Müller-Schiffmann

Am Freitag, den 02.12.2016, wurde der diesjährige Ulrich-Hadding Forschungspreis zu gleichen Teilen an Dr. Wolfgang Hoyer aus der Physikalischen Biologie und den Neuropathologen Dr. Andreas Müller-Schiffmann vergeben für ihre Leistungen zu Untersuchungen der Alzheimer Krankheit.
Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird seit dem Jahr 2003 an exzellente, junge, nicht habilitierte Forscher aus den Arbeitsgruppen des BMFZ verliehen.

Wissenschaftlicher Werdegang

Dr. Wolfgang Hoyer studierte von 1995 bis 2000 Chemie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und der University of York, UK. In seiner Doktorarbeit beschäftigte sich Dr. Hoyer von 2000-2004 am Max-Planck-Institut (MPI) für Biophysikalische Chemie in Göttingen mit dem Entstehen und Fortschreiten der Parkinson-Krankheit. Seit 2009 ist er Leiter einer Nachwuchsforschergruppe am Institut für Physikalische Biologie (Prof. Dieter Willbold) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und ist am Institute of Complex Systems: Structural Biochemistry (ICS-6) des Forschungszentrums Jülich tätig. Er erforscht die Entstehung von Amyloid-Proteinablagerungen, die ein pathologisches Merkmal vieler Krankheiten sind – beispielsweise von Alzheimer, Parkinson und Typ-2-Diabetes

undefinedDr. Wolfgang Hoyer

Dr. Andreas Müller-Schiffmann studierte Biologie mit Schwerpunkt Genetik und Biochemie an der Universität zu Köln. 2003 wurde er am dortigen Institut für Virologie promoviert. Im Jahr 2006 wechselte er an das Institut für Neuropathologie des Universitätsklinikums Düsseldorf. Sein Forschungsschwerpunkt liegt ebenfalls bei innovativen Ansätzen in der Diagnostik und Therapie von neurodegenerativen Erkrankungen. Aktuell befasst er sich mit der spezifischen Eliminierung, Nachweis, und Charakterisierung von toxischen A -Oligomeren - kleine, noch lösliche und dadurch frei bewegliche Aggregate/Verklumpungen, die maßgeblich an der Entstehung des Morbus Alzheimer beteiligt sind. In einem interdisziplinären, von der VW-Stiftung geförderten Projekt, entwickelte er neuartige Hybrid-Wirkstoffe, die selektiv die fehlgeleiteten Strukturen der Oligomere auflösen.

undefinedDr. Andreas Müller-Schiffmann

Kontakt:
Dr. Wolfgang Hoyer, Institut für Physikalische Biologie, Tel.: 0211/ 81-15153, E-Mail: Wolfgang.Hoyer@uni-duesseldorf.de

Dr. Andreas Müller-Schiffmann, Institut für Neuropathologie, Tel. 0211/81-18653, E-Mail: andreas.mueller-schiffmann@uni-duesseldorf.de

 

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Website BMFZ